Artikel aus der Kategorie "Berliner Republik"

Warum Irmela Mensah-Schramm den Landesverdienstorden nicht will

Vor einigen Wochen fragte die Senatskanzlei nach Vorschlägen für die Verleihung des Verdienstordens des Landes Berlin. Ich wollte Irmela Mensah-Schramm vorschlagen und habe bei ihr angefragt, ob sie mit dem Vorschlag einverstanden ist und die Auszeichnung annehmen würde. Sie hat abgelehnt. Ihre Gründe verdienen eine Erwähnung.

Frau Mensah-Schramm dokumentiert und entfernt seit 1986 diskriminierende, beispielsweise rassistische und […]

weiterlesen

Studium Südasiatische Kunstgeschichte an der FU erhalten!


Der Studiengang Südasiatische Kunstgeschichte an der FU Berlin soll geschlossen werden. Dies wäre ein Verlust nicht nur für Berlin. Dabei gibt es breite Unterstützung für den Erhalt des Studienfachs. 

Im Zuge einer „schmerzhaften Reduktion im Profil der Universität“, so Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin, soll der […]

weiterlesen

Out of Order – Offener Brief an Wowereit

Mal wieder ein offener Brief? Wer im Internet häufiger unterwegs ist, stellt sich die Frage mitunter im Wochentakt. Diesmal lohnt die nähere Betrachtung. Der Anwalt des geschassten Harald Siegle, der Mitarbeiter der die Geschäftsführung der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg GmbH scharf kritisierte, wendet sich an den Aufsichtsratsvorsitzenden Wowereit mit der Bitte politisch tätig zu werden.

Besonders brisant ist der Vorgang, da einem […]

weiterlesen

Keine Homöopathie an Hochschulen

Aus aktuellem Anlass beschäftige ich mich derzeit intensiver mit mehr oder weniger unwissenschaftlichen Theorien in der öffentlich geförderten Wissenschaftslandschaft. Nicht wenige Institutionen, die durch öffentliche Gelder finanziert werden, betreiben teils sehr offensiv Lehre und Forschung in pseudowissenschaftlichen Bereichen. Zu den Vorkommnissen um die Steinbeis-Hochschule Berlin möchte ich ein paar grundsätzliche Worte verlieren.

In den letzten Monaten wuchs die öffentliche […]

weiterlesen

Wir wollen eine Schule in Freiheit

Berlin ist das Land der erfolgreichen Volksinitiativen. Zumindest für den Bereich Schule gilt dies. Schon zum zweiten Mal hat die Initiative Schule in Freiheit das notwendige Quorum erreicht und das Parlament zur Behandlung ihrer Forderungen gezwungen. Am 27.02.2014 fand die entsprechende Anhörung im Bildungsausschuss des Abgeordnetenhaus statt. Nun ringen die Fraktionen um eine gemeinsame Stellungnahme. Als Piraten, die schon […]

weiterlesen

Be Berlin. Be OER.

In der letzten Woche hat das Berliner Abgeordnetenhaus einen einstimmig beschlossen, dass die Berliner Schülerinnen und Schüler in Zukunft möglichst mit so genannten offenen Lehr- und Lernmaterialien arbeiten können sollen. Die Piratenfraktion gab dazu den Aufschlag. Das Ergebnis ist eine Prüfung durch den Senat und ein klares Bekenntnis zu freien Materialien in der Bildungslandschaft Berlins.

Am Anfang stand […]

weiterlesen

Über den Tellerrand auch beim Berliner Wasser

Das Berliner Wasser bleibt auch in 2014 ein brisantes politisches Thema innerhalb und außerhalb der Piratenpartei. Ein erfolgreicher Volksentscheid, ein Sonderausschuss, eine Rekommunalisierung – All das hat die Arbeit der Menschen in Berlin zum Thema gebracht, gerade außerhalb des Parlaments. Damit nicht genug. Die machen einfach weiter. Es lohnt sich genauer hinzuschauen und sich ein Beispiel zu nehmen.

Ob […]

weiterlesen