Piratenwerte und Piratenziele

Nicht nur im Landesverband Berlin wird dieser Tage hart und viel am so genannten Offline-Wahlkampf gearbeitet. Nicht nur Aktionen, Plakate, Sticker, T-Shirts und Flaggen werden dabei diskutiert. Aktuell ist der erste von 2 Berliner Flyern mit dem Titel „Werte und Ziele“ fertig gestellt. Der Flyer ist aus einer Auswahl von Texten des aktuellen Berliner „Kurzmanifestes“ entstanden.

Ich möchte Ihr hier gern einmal zur Bewertung stellen. Ob Piraten oder nicht, ihr könnt hier eine Schulnote für Euren Eindruck des Machwerkes vergeben.

[polldaddy poll=1884313]

Wem von Euch das Konzept nicht gefällt, den möchte ich dazu einladen mitzudiskutieren. Auf dieser Seite wird zur Zeit der Text zum Berliner Programmflyer gestaltet.

Viel Spaß beim Voten und Klarmachen zum Ändern!

14 Antworten zu “Piratenwerte und Piratenziele”

  1. Susanne sagt:

    Schön geworden. Glückwunsch! Nur ein Gedanke: Die „Bescheidenheit“ ist etwas kitschig, etwas zu viel, weder wahr noch ein für mich erkennbares Ziel unter den Piraten, weder bei Gesprächen noch bei Aktionen fühlbar. Auch nicht im Hintergrund. „Bescheidenheit“ würde ich löschen

  2. Fabian sagt:

    Ahoi! Inhaltlich ein gutes Werk! Nur ein paar Kleinigkeiten zur Form hätte ich anzumerken:

    – dem Piratenpartei-Logo auf Seite 1 (Mitte), also der Rückseite sollte besser vom Hintergrund abgehoben werden, Orange auf Orange sieht nicht aus..
    – der Schriftsatz scheint Probleme mit den Buchstabenkombinationen ff und ft zu haben
    – der QR-Code löst sich zu http://www.piratenpartei.de/qr auf, die Adresse existiert nicht

    Gruß,
    Fabian

  3. Turtle sagt:

    Finde ich vom Layout schon ganz schön, mir ist nur nicht so richtig klar an wen sich der Flyer richtet. (Neu-)Piraten? Interessierte? Wähler?

    Die Punkte „Freiheit“ bis „Privatsphäre“ sowie „Beteiligung“ (vllt. auch noch „Fairness“) sind ja wesentliche Punkte aus dem Programm, von mir aus kann man das auch Werte nennen. Die anderen Punkte in diesem Block klingen für mich, böse ausgdrückt, mehr nach Pfadfinderregeln oder, netter ausgedrückt, leichte Form von Selbstbeweihräucherung. Nicht falsch verstehen, ich finde es durchaus gut wenn diese Punkte im politischen Miteinander gelebt werden, die Realität sieht aber oft anders aus, insbesondere treten die Piraten nicht bescheiden auf 🙂 (fände ich auch nicht gut im Wahlkampf).

    Aber ich bin auch mit dem Berliner Kurzmanifest bisher noch nicht so ganz warm geworden.

    Aber auf jeden Fall vielen Dank für deine Arbeit.

  4. kabeljau sagt:

    Werte und Ziele sind ja gut und schön. Aber Werte auf Papier geschrieben finde ich wenig überzeugend. Werte von Politikern sieht man vor allem in ihrem Handeln.

    Als Flyer bleibt das eine Glaubensfrage. Besser finde ich Flyer mit konkreten Zielen und Maßnahmen, die die Piraten vorschlagen.

    Arrr!

  5. Die QR-Problematik wurde bereits auf der gestrigen Vorstandssitzung erkannt, dies wird hoffentlich bald noch angepasst.
    (Er ist ja auch zu klein, die meisten Handycams können den Code nicht sauber erfassen und auflösen).

  6. Oliver sagt:

    Mir hat diesen Flyer am Samstag eine nette Piratin am Kollwitzplatz in die Hand gedrückt. Meine Erwartungshaltung als interessierter Passant war, etwas zu Zielen der Piratenpartei zu lesen. Statt dessen die Werte. Das rechts unten ein paar Ziele stehen, sieht man in so einer Situation garnicht. Zumal die einzelnen Ziele nur durch Fettdruck erkennbar sind, die Werte aber dicke Überschriften haben.

    Mir hat der Flyer überhaupt nicht gefallen, weil das auf mich als Darstellung einer Innenbefindlichkeit gewirkt hat. Das ist sicher für eine so neue, rasant wachsende Partei wichtig, sich selbst zu finden. Als Passant und potentieller Wähler interessiert mich das aber erstmal nicht bzw. ich möchte die Werte der Partei aus Inhalten und Zielen erkennen. Deshalb finde ich den Flyer für Außenarbeit nicht gut. Sowas sollte man jedem neuen Mitglied in die Hand drücken, dafür prima.

  7. Oliver sagt:

    Ach ja: der Barcode ist m.E. eher irritierend, wenn man kein Geek ist 🙂

  8. ParityB sagt:

    Ich bin nur bedingt glücklich mit dieser Werte-Litanei. „Litanei“ mag despektierlich klingen, genau so kommt es aber bei mir an. Wenn ich alle Werte am Stück lese, gewinne ich den Eindruck, als gerierten wir uns als moralische Superinstanz – etwas woran wir nur scheitern können.
    Ich würde sämtliche Werte von „Aufrichtigkeit“ bis „Kompetenz“ ersatzlos streichen. Erstens ist der Rest aussagekräftig genug und zum anderen ist bei diesen Punkten ein deutlicher Unterschied in der Diktion im Vergleich zum Rest zu vernehmen. Zumal das ein oder andere unfreiwillig komisch wirkt und auf mich teilweise den Eindruck macht, als hätte man die Verhaltensregeln von Fähnlein Fieselschweif vor sich.

  9. Susanne sagt:

    Liebe Piraten/Symphatisanten!
    Gerade die „Werte“ in dem Flyer sind es, die Aufmerksamkeit erzielen und die Leute zum Weiterlesen und Nach- Denken bringen. Gerade der Mut zu diesen Werten macht die Piraten so mutig, so interessant und neu. Auch, wenn sie kitschig oder unmodern vorkommen- schön sind se doch!
    Die Verhaltensregeln vom Fähnlein Fieselschweif sind nicht die Schlechtesten. Und etwas mehr Demut und Aufrichtigkeit könnten gerade Politiker sehr gut vertragen!!
    Oder?

  10. Andreas sagt:

    Das Konzept gefällt mir überhaupt nicht. Das hat ja schon fast was von einer Sekte.
    Vorgeschriebene Verhaltensregeln brauche ich nicht. Ansonsten sehe ich das auch wie oliver. Die Ziele sind wichtig.

  11. ParityB sagt:

    @Andreas:
    Ich wollte es zwar so nicht ausdrücken, aber du hast mit dem sektenhaften Eindruck durchaus Recht und genau daran störe ich mich auch massiv.

    Ich finde die Punkte von „Freiheit“ bis „Privatsphäre“ ok, zumal dort erklärt (!) wird, weshalb wir diese gut finden und für gesellschaftlich relevant halten. Es sind gewissermaßen nicht nur Werte sondern auch Ziele. Das gilt meinetwegen auch noch für „Fairness“ und „Beteiligung“.

    Alle anderen Punkte sind aber bloße Feel-Good- Rhetorik, die im harmlosen Fall einfach nur überflüssig da im Grunde nichtssagend ist, in der negativen Auslegung aber tatsächlich als bündlerisch oder sektiererisch wahrgenommen werden kann.

    Zumal Werte nicht dadurch entstehen, indem man Sie aufgeschreibt und mit dem moralischen Zeigefinger fuchtelt. Wichtig ist es, Werte zu verkörpern und authentisch zu sein, denn das wird auch von anderen bemerkt und honoriert werden. Und damit haben wir – denke ich – auch erst einmal genug zu tun.
    Alles andere sind Lippenbekenntnisse in Textform und das können andere Parteien im Zweifelsfall ohnehin besser 😉

  12. Oliver sagt:

    @ParityB, ich war in genau dieser Weise ziemlich irritiert von dem Flyer, tatsächlich speziell von dem Teil ab „Fairness“, sowohl inhaltlich als auch vom Bruch in der Diktion her.

    Böse gesagt: diese Wald- und Wiesen-Werte (um bei Fieselschweif zu bleiben, die allerdings wie ich finde eher pragmatisch sind) zeigen mir keinen Mut, eher Naivität und – Pardon – missionarische Überheblichkeit: da ist von „Wohlwollen“ und „wenn der Gegner eine gute Arbeit macht“ die Rede, und vom „Befreien anderer aus der Unmündigkeit“. Der geneigte Leser kommt sich vor wie ein armes Heidenkind, das das Licht noch nicht erblickt hat 🙂 Nebenbei: das Wohlwollen will ich dann mal sehen, wenn die NPD eine gute Arbeit gemacht hat?

    Einfach diese komplette Spalte löschen und für Zieldarstellungen entsprechend den für den Wahlkampf verabschiedeten Themen verwenden, wäre mein Vorschlag. Layout wie bei den Werten in der linken Spalte.

  13. igroe sagt:

    @ParityB

    Zumal Werte nicht dadurch entstehen, indem man Sie aufgeschreibt und mit dem moralischen Zeigefinger fuchtelt. Wichtig ist es, Werte zu verkörpern und authentisch zu sein, denn das wird auch von anderen bemerkt und honoriert werden. Und damit haben wir – denke ich – auch erst einmal genug zu tun.
    Alles andere sind Lippenbekenntnisse in Textform und das können andere Parteien im Zweifelsfall ohnehin besser 😉

    Wer fuchtelt denn hier? Das sind die Prinzipien mit denen sich die Piraten gemeinsam eine Grundlage geben, ihre Essenz sozusagen. Haben die Nicht-Piraten kein Recht oder Interesse diese transparent gemacht zu bekommen? Sicher es geht darum, diese in Handlungen auszudrücken. Aber bis das konsequent sichtbar wird, dauert es eine ganze Weile und in meinem Umfeld fehlt den ‚Zweiflern‘ jegliches Vertrauen in diese ungewöhnliche Partei. Ich denke schon, dass die Piraten-Essenz in den Flyer gehört. Ich würde allerdings optisch die ‚Werte‘ und ‚Ziele‘ anpassen und übrigens auch anders benennen (s.u.).

    Ansonsten würde ich auch
    Bescheidenheit
    (…) Er zollt dem politischen Gegner Respekt, wenn dieser gute Arbeit macht.
    ändern in beispielsweise
    …, wenn dieser verantwortungsvoll handelt.

    In den Punkten Fairness – Kompetenz spiegelt sich für mich das pluralistische Prinzip wieder, deshalb würde ich die einzelnen Punkte auch unter der Überschrift zusammenfassen (s.u.).
    ……………………………………………………………………………………………………………………………………………
    Pluralismus ist ein zentrales Leitbild moderner Demokratien, deren politische Ordnung und Legitimität ausdrücklich auf der Anerkennung und dem Respekt vor den vielfältigen individuellen Meinungen, Überzeugungen, Interessen, Zielen und Hoffnungen beruht. (…)
    Grundlage des politischen und sozialen Zusammenlebens fortschrittlicher Gesellschaften ist
    daher das pluralistische Prinzip der Vielfalt. (…)
    [Pluralismus ist] ein politisches System (…), das die offene Auseinandersetzung zwischen den politischen, sozialen und wirtschaftlichen Interessen(-verbänden, -parteien), aber auch die Konsens- und Koalitionsmöglichkeiten zwischen ihnen als einen wesentlichen Teil der politischen Willensbildung ansieht.

    Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 4., aktual. Aufl. Bonn: Dietz
    2006. / http://www.bpb.de/popup/popup_lemmata.html?guid=D1632M
    ……………………………………………………………………………………………………………………………………………

    mein Vorschlag insgesamt:

    ——>

    — Piraten stehen maßgeblich für…

    Freiheit – Privatsphäre

    Pluralismus
    Piraten vertreten offen ihre Meinung und ihre Beweggründe und legen diesem stets unabgeschlossen Prozess nicht unzuverlässige Vereinfachungen und Vorurteile zu Grunde.
    Sie gehen Dingen auf den Grund und sind offen für neue Wege. Sie prüfen neue Lösungen sachlich und unabhängig von ihrer Herkunft. Piraten prüfen alle Informationen kritisch und verbreiten kein Halbwissen. Sie nutzen Medien kompetent und greifen möglichst auf Originalquellen zurück. Diesbezüglich wollen sie Vorbild sein und andere zum SELBER DENKEN ermutigen.
    Piraten zollen politischen Gegnern Respekt, wenn diese verantwortungsvoll handeln.
    Zur politischen Fairness gehört es, auch andere Meinungen zu hören und sich aufmerksam (statt: wohlwollend) mit ihnen auseinander zusetzen.
    Die Piratenpartei steht für einen fairen Politikstil, sachbezogene Diskussionen und die Abkehr von polemischer Meinungsmache.

    Beteiligung
    Es gibt keine Patentrezepte für…

    — Konkrete Ziele der Piratenpartei

    Ein offenes und transparentes Staatswesen…

    — Geschichte
    Die Piratenpartei Deutschland wurde…

    — Wir bitten um Spenden
    Es gibt auch die Möglichkeit…

    <——

    Die Unterschrift Werte und Ziele würde ich dementsprechend vorne unter KLARMACHEN ZUM ÄNDERN! wegnehmen. Passt so nicht mehr und erinnert außerdem an die Warnung auf Zigaretten, die zumindest ich als negativ wahrnehme.
    Hat jemand Alternativvorschläge?